Sie haben Interesse eine „Steckerfertige PV-Anlage“ zu kaufen?

Das wichtigste hierbei ist, dass diese „Mini-PV-Anlagen“ sicher installiert und sorgenfrei betrieben werden können. Daher sind folgende Punkte zu berücksichtigen:

Anmelden, installieren, betreiben ...

Ihre Erzeugungsanlage muss über eine spezielle Energiesteckvorrichtung (bspw. nach VDE V 0628-1) verfügen. Eine Einspeisung über die klassische Schutzkontakt-Steckdose ist nicht zulässig. Die spezielle Steckvorrichtung ist eine berührungs- und verwechslungssichere Steckvorrichtung und dient zu Ihrer Sicherheit.

Weiterhin darf Ihre Erzeugungsanlage nur unter Berücksichtigung der Anforderungen nach DIN VDE 0100-551 und DIN VDE V 0100-551-1 in vorhandene Endstromkreise einspeisen. Arbeiten an elektrischen Anlagen dürfen nur durch fachkundige Personen durchgeführt werden. Bitte wenden Sie sich hierfür an Ihren Elektrofachbetrieb.

Eine Steckerfertige PV-Anlage muss, wie jede andere Erzeugungsanlage bei der Netzgesellschaft Schwerin mbH (NGS) angezeigt werden. Für PVA bis 600 Watt stellen wir Ihnen ein vereinfachtes Anmeldeverfahren zur Verfügung. Es ist ausreichend, wenn Sie uns das Datenblatt zum Anschluss einer Steckerfertigen-PVA vollständig ausgefüllt zusenden

per Mail an: ngs-eeg-kwk@swsn.de

oder per Post an: Netzgesellschaft Schwerin mbH (NGS) - Eckdrift 43-45 - 19061 Schwerin

Im Regelfall ist der Tausch Ihres Stromzählers notwendig, da nach Stromnetzzugangsverordnung (StromNZV) der Bezug aus dem öffentlichen Stromnetz und eine mögliche Einspeisung von Erzeugungsanlagen in das öffentliche Stromnetz gemessen werden müssen.

WICHTIG: wenn es zu keinem Zählertausch kommt und Ihr aktueller Zähler nicht „rücklaufgesperrt“ ist, sind neben den Verstößen gegen die StromNZV und NAV, auch Verstöße gegen das Steuerrecht möglich. 

Bitte beachten Sie, dass Sie Ihre Anlage auch bei der Bundesnetzagentur anmelden müssen.