EEG-Umlage und Eigenversorgung

Die EEG-Vergütungszahlen werden deutschlandweit hauptsächlich über die sogenannte EEG-Umlage finanziert, da der Strompreis der an der Börse für den EE-Strom erzielt wird meist geringer ist als der gesetzlich vorgegebene Vergütungssatz. Die EEG-Umlage ist Bestandteil der Stromrechnung, die jeder Verbraucher von seinem Stromlieferanten erhält. Weitere Infos zu den einzelnen Stufen des deutschlandweiten Wälzungsmechanismus zur Entstehung der EEG-Umlage finden Sie hier EEG-Ausgleichsmechanismus.

Für selbst verbrauchten Strom, der aus einer Erzeugungsanlage stammt und nicht in das Netz der öffentlichen Energieversorgung eingespeist wurde, war in den Anfangsjahren des EEG nur in Ausnahmefällen die EEG-Umlage zu entrichten. Dies hat sich mit der Änderung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes zum 01.08.2014 geändert. Nun muss die -gegebenenfalls verminderte- EEG-Umlage auch von Letztverbrauchern/ Anlagenbetreibern gezahlt werden, die ihren selbst erzeugten Strom verbrauchen. 

Diese Regelung betrifft:

·         grundsätzlich alle Anlagenbetreiber, die ihre Stromerzeugungsanlage nach dem 31.07.2014 in Betrieb genommen haben

·         bzw. ihre bestehende Stromerzeugungsanlage nach dem 31.07.2014 auf Eigenversorgung umstellen

·         oder nach dem 31.07.2014 neuer Betreiber einer Erzeugungsanlage geworden sind.

Sollte dies bei Ihnen der Fall sein oder Sie planen derartige Änderungen, setzen Sie sich bitte umgehend mit uns in Verbindung.

Es gibt jedoch Ausnahmeregelungen für bestimmte Anlagentypen und -größen. Genauere Informationen, ob und in welcher Höhe Ihre Erzeugungsanlage von der EEG-Umlagepflicht betroffen ist, finden Sie hier: Bundesnetzagentur - Eigenversorgung

Zuständig für die Erhebung der EEG-Umlage auf den eigenverbrauchten Strom ist grundsätzlich der Anschlussnetzbetreiber. Bei der Belieferung von Dritten, zum Beispiel in Kundenanlagen und immer dann, wenn der Anlagenbetreiber und Letztverbraucher des erzeugten Stroms nicht identisch sind, ist für die Erhebung der Umlage jedoch der Übertragungsnetzbetreiber 50 Hertz Transmission GmbH zuständig. Bitte wenden Sie sich in diesem Fall direkt an 50Hertz Transmission GmbH Anmeldung zur Zahlung der EEG-Umlage.

Sofern Sie mit Ihrer Erzeugungsanlage der geminderten EEG-Umlagepflicht unterliegen sollten, werden wir Ihnen die EEG-Umlage im Zuge der Jahresendabrechnung bzw. im Rahmen der monatlichen Gutschriften in Rechnung stellen. 

Die Höhe der EEG-Umlage wird von den Übertragungsnetzbetreibern jährlich zum 15.10. auf deren gemeinsamer Internetzseite Netztransparenz veröffentlicht.